Aktuelles aus der Fußballabteilung

 

Saison 2018/19

Ergebnisse der letzten Spiele:
SVB I SVB II

SVB I  -  SV SG Lähden  3 : 1

24.10.2013

Nächster „Dreier“ der Kategorie Pflichtsieg

SV Bokeloh 5:0 SV DJK Tinnen (3:0)
Torfolge: 1:0 M. Lake, 2:0 M. Lake, 3:0 S. Schonhoff, 4:0 M. Lake, 5:0 M. Tosun

M. Lake - dreifacher Torschütze

Am letzten Sonntag war der Tabellenzwölfte aus Tinnen zu Gast. Nach Verletzungspausen der beiden erfahrenen Defensivpfeiler fanden sich Mi. Abeln (Rückenprobleme) als Libero und J. Schimanski (Muskelfaserriss) als 6er in der Startformation, die Coach J. Schrandt auf den heimischen Rasen schickte, wieder.
Schiedsrichter Ludwig Ostermann pfiff die Partie an diesem sonnigen Oktobersonntag pünktlich um 15:00 Uhr an. Wie schon gegen Osterbrock begann unsere Erste Mannschaft spielbestimmend und lies den Ball in den eigenen Reihen laufen. Teilweise hatte man das Gefühl die leibchentragenden Tinner hatten vor dem Spiel Fußgewichte unter den Stutzen versteckt, um die Beinmuskulatur aufzubauen. Einziger Nachteil der wohl außer Acht gelassen wurde: die verminderte Geschwindigkeit. Folglich kam der SVB in den Anfangsminuten einige Male gut über Außen durch. Nach einer guten Viertelstunde traff S. Schonhoff mit einem satten Spannschuss einen Tinner Abwehrspieler so, dass man über seine weitere Familienplanung ins Grübeln kommen könnte. Das 1:0 durch M. Lake fiel dann nach ca. 20 Minuten aus rund 8 Metern, nachdem der Ball im zweiten Versuch zum SV- Stürmer gelangte.
Es reihte sich nun einige Minuten später eine Seltenheit ein: Freistoß Tinnen aus rund 25 Metern halbrechter Position!!! Doch irgendwie passte es zum Tinner Spiel, dass der anschließende Konter zum 2:0 für die Hausherren führte. S. Schonhoff beamte sich die rechte Außenbahn hoch und passte schließlich zum herbeigeeilten Torschützen M. Lake in die Mitte. Dieser musste nur noch rechts unten einschieben und machte das 2:0 perfekt.  Vielleicht sollte Tinnen es doch lieber lassen mit den Angriffsversuchen, hätte man als Zuschauer denken können. Das 3:0 vor der Pause machte dann schließlich noch S. Schonhoff der nach Vorarbeit vom wiedergenesenen J. Schimanski aus halbrechter Position knapp 12 Metern vor dem Tor Robben-like den Ball flach in die lange Ecke schlenzte.
Allrounder P. Kasimir weiß nun wahrscheinlich auch wie Mario Gomez sich 2008 gegen Österreich gefühlt haben muss – zum Glück stand es bei uns schon 3:0 ;-). Über links kam der Ball scharf in den Sechzehner wobei dieser sich überraschend den Weg durch die Hosenträger des Auswärtskeepers suchte und Kasimir vor die Füße rollte. Aber statt von da aus ins leere Tor, bugsierte er den Ball eher in Richtung der Vorgärten des Grenzwegs. Aber Kopf hoch Peter, das passierte jedem mal!
Hoffnungsvoll ging es in die zweite Hälfte. Doch irgendwie plätscherte das Spiel so vor sich hin. Und es vergingen 5 Minuten und weitere zehn langweilige Minuten. Irgendwann zwischen der 60. Und 70. Minute und den mäßigen Angriffen der Gastgeber versuchte sich der lange Schlacks im Sturm der DJK nochmal, legte sich den Ball letztendlich aber zu weit vor, sodass Ma. Abeln sicher zupacken konnte. Dann wirkte es so als hätte der stämmige blonde Stürmer der Tinner auch nicht mehr so wirklich Lust an diesem Spiel und nahm sich durch einen Rempler an Keeper Abeln durch seine zweite gelbe Karte selbst aus dem Spiel. Ohne zu meckern verließ er fix den Platz und legte sein Leibchen gefaltet an die Mittellinie.
Und auch Bokeloh wechselte nacheinander doppelt. M. Burgemeister ersetzte S. Holtkamp und T. Kemper kam für P. Kasimir. Beide sorgten nochmal für neuen Schwung und unterstrichen ihre Startelfambitionen. Kemper traf schließlich aus 18 Metern Aluminium und Burgemeister bereitete, wie vom Trainer angeordnet, das 4:0 vom dreifachen Torschützen M. Lake vor. Den Schlusspunkt setzte M. Tosun mit dem 5:0 für den SVB. Diesem Treffer ging allerdings eine Kuriosität voraus, die bei Pleiten, Pech und Pannen mit Sicherheit Aufmerksamkeit erregen würde. Der eingewechselte Kemper und Tosun behinderten sich beim Schuss gegenseitig und traten sich ohne den Ball zu treffen in die Hacken. Anschließend schob Tosun doch noch ins rechte untere Eck ein. Negative Folge des Treffers: Kemper erlitt hierbei einen Mittelfußanbruch und fällt nun einige Wochen aus. An dieser Stelle „Gute Besserung!“.
Vielen Dank auch an die zahlreichen Zuschauer, auf die wir hoffentlich auch am kommenden Sonntag beim schwierigen Auswärtsspiel beim Tabellenvierten SF Schwefingen II hoffen können.
Bis dahin, sportlich bleiben!



07.10.2013

Knapper Sieg der 2. Mannschaft

1:0 in Rütenbrock

Das Spiel unserer 2. Mannschaft endete am Sonntagnachmittag den 06.10.13 mit einem zwar knappen, aber nicht unverdienten 1:0 Sieg.

Das Tor fiel in der 20. Minute nach einer Flanke durch ein Eigentor eines Rütenbrocker Spielers.

Nach guter 1. Halbzeit verflachte das Spiel in der 2. Halbzeit zusehends.

Nach Chancen auf beiden Seiten hätte unsere 2. am Ende noch deutlich höher gewinnen können, wenn einer oder mehrere der Konter Ende der 2. Halbzeit verwertet worden wäre.

Insgesamt sicher nicht die beste Saisonleistung der Mannschaft, aber nach den bisher teilweise recht unglücklich verlorenen Spielen hatten wir jetzt mal das notwendige Glück auf unserer Seite.

Nach nunmehr 4 Spielen in Folge ohne Niederlage rangiert unsere 2. mit 11 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz.



04.09.2013

Erste Herrenmannschaft mit unnötiger Niederlage

Am Sonntagnachmittag gastierte der SV Bokeloh I beim VFL Herzlake II. Der VFL startete stark und ohne Punktverlust in die Saison. Die 80 Zuschauer, darunter rund 20 Gästefans erwarteten ein Spiel auf Augenhöhe. Coach Jürgen Schrant musste auf die verletzten S. Hagel und A. Lügering sowie den noch im Urlaub weilenden Mi. Abeln verzichten. Er schickte eine zur Vorwoche leicht veränderte Elf ins Rennen, in der sich S. Uhl und M. Burgemeister, nach guter Leistung am vergangenen Spieltag einen Platz in der Anfangsformation erkämpften.
In einer von Beginn an nervös geführten Partie hatte der VFL leichte Feldvorteile, konnte sich jedoch keine zwingenden Torchancen herausspielen. Nach 12  Minuten war es dann S. Schonhoff, der nach einem Pass in die Spitze von J. Schimanski, jedoch knapp den Ball verpasste. Anschließend folgten noch zwei Fernschüsse von M. Lake und J. Rümpker, die ihr Ziel jedoch noch verfehlten. In der 22. Minute war es dann so weit, M. Lake fasste sich ein Herz, ein zentraler Freistoß aus 25 Metern brachte er mit einem fulminanten Vollspannschuss im Tor unter. Es muss jedoch gesagt werden, dass der Ball sicherlich keiner vom Format „Unhaltbar“ gewesen ist. In den darauf folgenden 10 Minuten schien die Bokeloher Elf sicherer im Aufbauspiel zu wirken. 5 Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es dann die Nr. 10 des VFL Herzlake die vollkommen unbedrängt nach einem halbhohen Zuspiel frei vor Keeper Ma. Abeln auftauchte, die Chance verspielte der Herzlaker jedoch leichtfertig mit einem „Lupfer“, der das Ziel um einige Meter verfehlte. Bis zum Pausentee passierte dann nicht mehr sonderlich viel, jeweils ein Weitschuss auf beiden Seiten, beide Versuche strahlten jedoch keine große Gefahr aus. In der Halbzeitpause schien Jürgen Schrant die richtigen Worte gefunden zu haben, der SV Bokeloh dominierte die ersten 10 Minuten nach dem Wiederanpfiff und kam durch M. Lake und J. Schimanski zu zwei guten Torchancen. Nun schien jedoch auch der VFL aktiver zu werden und kam immer wieder zu guten Vorstößen, diese blieben erst einmal ungenutzt, da das Flankenspiel noch nicht zwingend genug wirkte. Das Spiel wurde offener und es ergaben sich große Räume im Mittelfeld, diese Räume wurden jedoch nicht effektiv genug genutzt und gute Kontermöglichkeiten „verpufften“ oftmals. Herzlake wurde stärker und hatte in der 68. Minute nach Vorarbeit über die linke Seite die Chance zum Ausgleich, der Stürmer verzog bei der Direktabnahme aus 16 Metern jedoch knapp. T. Melisch und T. Kemper betraten nun für J. Rümpker und M. Burgemeister das Spielfeld. In der 71. Minute erzielte dann die Nr. 10 des VFL den Ausgleichstreffer zum 1:1. Herzlake kam im Anschluss besser ins Spiel und wurde durch schwaches Defensivverhalten seitens der Bokeloher unnötig stark gemacht. In der 74. Minute war es J. Schimanski der letztmalig in diesem Spiel mit einem Schuss aus 16 Metern für eine zwingende Offensivaktion seitens der Gastmannschaft sorgte. Der Schuss verfehlte sein Ziel jedoch knapp. 10 Minuten vor Schluss ging die Heimmannschaft durch die Nr. 7 nach einem schwachen Stellungsspiel im Zentrum 2:1 in Führung. Nun kam C. Westermann für S. Kerkhoff in das Spiel. Der SV Bokeloh versuchte noch einmal alles nach vorne zu werfen, kam jedoch nicht zu zwingenden Torchancen und kassierte in der Schlussminute das Gegentor zum 3:1.
In einer eher schwächeren Partie vom SV Bokeloh wussten lediglich S. Uhl durch seine Zweikampfstärke und J. Schimanski durch seine Übersicht im Aufbauspiel zu überzeugen. Nun gilt es den Kopf nicht in den Sand zu Stecken und am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen die SG Schöninghsdorf/Fehndorf/Heblermeer 3 Punkte zu holen.

Bereits am Freitagabend siegte die zweite Herrenmannschaft im Flutlichtspiel beim SV Dalum 3 mit  2:1 durch zwei Tore von T. Melisch. Dies war der erste Sieg der Truppe von Rüdiger Teichert und sollte ihr Motivation und Rückenwind für die kommenden Aufgaben geben.



25.08.2013

1. Herren siegt im Torreichen Abendspiel

Steffen Schonhoff gelang ein lupenreiner Hattrick

Am Freitagabend gastierte, der im Vorfeld der Saison hochgehandelte, Vfl Emslage II in Bokeloh. Cheftrainer Jürgen Schrant schwor seine junge Truppe mit den richtigen Worten auf das Spiel ein. Das Ziel war leicht formuliert, die drei Punkte sollten im heimischen „Wernerbeau“ bleiben, gerade nach den unnötig liegen gebliebenen Punkten in Hemsen.Die Startformation unserer Elf musste verletzungsbedingt (Kapitän Andre Lügering Mittelfußbruch) umgebaut werden, zudem weilte Libero Michael Abeln im Urlaub. Lars Knue ersetze M.Abeln, außerdem rückte Thomas Melisch in die Anfangself. Schon nach kurzer Zeit führte unsere Elf 1:0. Ausgangssituation war eine schnell ausgeführte kurze Ecke zu Steffen Schonhoff, der sich im gegnerischen 16er durchsetze und einen Pass zum besser postierten Mehmet Tosun spielte, der die Kugel schließlich flach ins rechte Eck schob. Wenig später erfolgte das 2:0, das einen Platz im Kuriositäten-Kabinett verdient hätte. Henryk Esser stürmte auf der rechten Außenbahn Richtung Grundlinie um einen strammen, flachen Ball in die Mitte vorzulegen. Der Emslager Torwart versuchte den Ball aufzunehmen, doch der Torhüter fuchtelte so viel mit den Händen rum, dass der Ball schließlich ins Tor kullerte. Auch im folgenden Spielverlauf sollte sich der Emslager Schlussmann nicht als sicherer Rückhalt seiner Mannschaft präsentieren. Nach der 2:0 Führung schlich sich, wie bereits im Hemsen Spiel zu erkennen, der Schlendrian in die Mannschaft. Laufwege wurden nicht mehr gemacht, Zweikämpfe nicht mit letzter Konsequenz geführt. Unsere Elf fühlte sich sicher, zu sicher wie sich herausstellen würde. In der 36. Minute wurde der Ball nachlässig im Mittelfeld verschludert, dies wusste ein Emslager Spieler zu nutzen, der den Ball folglich ungefährdet zum 2:1 in das Bokeloher Tor einschob. Nur wenige Minuten später dann egalisierte der Vfl Emslage II die Führung. Eine Flanke auf den langen Pfosten verwertete der Emslager Kapitän aus kurzer Distanz, nachdem T.Melisch seinen Gegenspieler fahrlässig laufen ließ. Mit dem 2:2 Unentschieden ging es für die Mannschaften in die Kabinen. In Halbzeit Zwei gelang es den Gästen aus Emslage sogar die 3:2 Führung zu erzielen. Der Emslager Kapitän flankte aus dem Mittelfeld unbedrängt in den Bokeloher 16er, Abwehrchef Knue trat über den Ball, das Leder konnte nicht entscheidend geklärt werden. In dem Chaos des Gemenge nutze ein Emslager seine Chance und netzte zur Führung ein. Coach J.Schrant sah sich gezwungen zu handeln, folgerichtig nahm er die beiden Außenspieler H.Esser und T.Melisch nach etwa 60 Minuten Spielzeit vom Platz. Sebastian Uhl und Marek Burgemeister sollten neuen Dampf in die Partie bringen. Unser SvB steckte angesichts des Rückstands aber nicht auf. Wenige Minuten später erzielte J.Schimanski den 3:3 Ausgleichstreffer per Elfmeter, vorausgegangen war ein Handspiel im 16er des Vfl. Die Einwechselungen fügten sich gut in das Spiel ein, M.Burgemeister setze sich auf der rechten Außenbahn durch und flankte punktgenau auf Stürmer S.Schonhoff, der sich gegen seinen Gegenspieler behauptete und die Murmel mit der Picke in das Emslager Tor beförderte. Durch das 4:3 war der SVB endgültig wieder zurück im Spiel und der Torhunger nicht gestillt. Das wenige später anschließende 5:3 erfolgte ebenfalls durch S.Schonhoff, wenn auch etwas glücklich. Sein Torschuss prallte am Emslager Torwart ab und traf einen Abwehrspieler des Vfl. Vom Abwehrspieler wiederrum prallte der Ball ab und kam passend vor unserem Stürmer Schonhoff zum stehen, der die Einladung dankend annahm und das Leder gefahrlos in das leere Tor einschob. Den Schlusspunkt des Spiels setze erneut der fleißig arbeitende S.Schonhoff, nach mustergültiger Vorarbeit von J.Schimanski und M.Lake. Mittelffeldmotor J.Schimanski unterstrich sein fußballerisches Können durch einen 25-Meter Außenrist Pass, der seinen Weg durch mehrere Emslager Spieler fand und schließlich bei M.Lake passgenau zum stehen kam. Dieser wusste was mit dem Spielgerät anzufangen und spielte den Ball flach und stramm in die Mitte, wo abermals St.Schonhoff auf seine Torchance lauerte. Der Bokeloher Torgarant ließ sich seine Möglichkeit zum Hattrick nicht nehmen und schob die Murmel in abgeklärter Topstürmer Manier in das Emslager Tor. Das Spiel endete hochverdient 6:3 für den SV Bokeloh, obwohl sich die Bokeloher Mannen das Leben wieder selbst schwer machten, indem sie den Vfl Emslage II nochmal unnötig rankommen ließen. 

Am Sonntag den 25.08.13 unterlag die II.Herren knapp den SV Dohren II mit 2:1 Toren



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
 
SV Bokeloh auf Facebook